Ausverkauft?

Lass dich benachrichtigen sobald das Produkt wieder verfügbar ist und sichere Dir einen exklusiven Rabatt

Nein Danke ich möchte keinen VIP Angebote

Blähungen und luft im bauch: symptome, ursachen & behandlung

in der fachsprache nennt man es 'flatulenz'. fast jeder mensch hat es von zeit zu zeit. währenddessen befinden sich zu viel luft im darm, welche zwickt und drückt. meist haben blähungen keinen krankheitswert und verschwinden von selbst.

Blähungen sie entstehen oft durch fehlhafte ernährung, stress oder schnelleres essen. jedoch sobald weitere beschwerden auftreten, können blähungen aber auf eine erkrankung hinweisen.

WAS SIND EIGENTLICH BLÄHUNGEN?

Der Bauch ist voll und aufgetrieben. Dies nennt man in dem Fall 'Meteorismus‘. Dabei gehen vermehrt Darmwinde ab, was man im Fachjargon 'Flatulenz' nennt. Eine der häufigsten krankhaften Ursachen von Blähungen ist der Reizdarm beziehungsweise das Reizdarm-Syndrom. 

aeltere-frau-bauchschmerzen.jpg 

SYMPTOME: BLÄHUNGEN UND LUFT IM BAUCH

Blähungen erscheinen wie diffuse Bauchschmerzen im Oberbauch an. Oftmals werden diese deshalb auch mit Magenschmerzen oder Koliken verwechselt. Wegen der unklaren Identifikation der Schmerzen und des nicht erkennbaren Zusammenhang, stellen Betroffene schnell Verdachtsdiagnosen. Vor allem, wenn die Blähungen über mehrere Tage erhalten bleiben. Das ist vor allem bei einer Umstellung der Ernährung, einer Unverträglichkeit oder einer Infektion der Fall. 

Die Symptome (4) im Überblick:

  • aufgeblähter Bauch
  • vermehrte Flatulenzen
  • merkbar unangenehmerer Geruch als bei üblichen Blähungen
  • auftretende, starke Schmerzen im Oberbauch
  • Darmgeräusche / Magenknurren
  • wandelnde Schmerzen

URSACHEN FÜR BLÄHUNGEN UND LUFT IM BAUCH

Ein wenig Luft im Darm zu haben und sie in Form von Darmwinden über den After auszustoßen, ist völlig normal. Auch der unangenehme Geruch, ist nicht ungewöhnlich. Er wird durch Bakterien im Darm verursacht, die beim Abbauen der Reste in der Nahrung schwefelhaltige Gase produzieren.

Wie Menschen Blähungen wahrnehmen, ist unterschiedlich. Viele Personen empfinden schon geringe Gasmengen als problematisch, andere sind hingegen weniger empfindlich. Flatulenzen, die ohne weitere begleitende Beschwerden auftreten, haben keinen Krankheitswert. In besonderen Fällen sind sie jedoch Symptome einer Erkrankung.

ENTSTEHUNG VON DARMGASEN

Die Gase im Darm entstehen im Prozess Verdauung. Vor allem wenn ballaststoffreiche Ernährung oder größere Mengen an Kohlenhydraten oder Eiweiß von den Darmbakterien abgebaut werden. Die Mikroorganismen produzieren dabei ebenfalls Wasserstoff, Kohlendioxid und Methan. Ein großer Bestandsteil der Gase tritt ins Blut über und wird über die Lunge abgeatmet. Die restlichen Gase entweichen dann über den Darm. 

BLÄHENDE SPEISEN UND GETRÄNKE

Kohl, Zwiebeln und Hülsenfrüchte können auch Blähungen verursachen. Fettreiche oder Süßspeisen führen ebenfalls zu häufiger Gasbildung im Bauch. Die vorhandenen Enzyme im Bauch können dann die Nährstoffe nicht komplett zerlegen, somit werden die Bakterien aktiviert.

Auch Getränke mit Kohlensäure, Kaffee und Alkohol können unter vielen Umständen Flatulenzen bzw. Blähungen auslösen.

Noch ein Grund für Blähungen kann die schlagartige Umstellung der Ernährung auf Vollkornprodukte sein, weil sich der Verdauungsprozess zunähst an die bislang ungewohnte Nahrung anpassen muss. Ein größerer Teil der unverdaulichen Ballaststoffe, die in Vollkornprodukten stecken, wird dann im Dickdarm durch Bakterien zersetzt. Hierbei entstehen Abfallprodukte, die zu einem Blähbauch führen könnten.
 

VERSCHLUCKEN VON LUFT (AEROPHAGIE)

Wer seine Mahlzeiten schnell verschlingt, schluckt etwa zweimal so viel Luft wie langsame Esser. Diese Luft sammelt sich dementsprechend im Darm.
 

BEWEGUNGSMANGEL

Wer täglich viel sitzt, ist ebenfalls anfälliger für Blähungen:
Mangelnde Bewegung macht den Darm träge und fördert die Flatulenzen.
 

PSYCHOLOGISCHE AUSLÖSER

Egal ob Steine im Bauch oder Knoten im Magen. Die negative psychische Verfassung wirkt sich stark auf die Verdauung aus. Angst und Reiz stören ebenfalls die Verdauung und können auch Blähungen mit sich bringen.

 

SCHWANGERSCHAFT

Blähungen in der Schwangerschaft sind keine Seltenheit. Der Körper der werdenden Mutter produziert das Hormon Progesteron. Es entspannt Muskelgeweben von Organen mit der Muskulatur im Magen-Darm-Trakt. Damit verlangsamt sich die Verdauung. So kann es leichter zu Blähungen kommen. Wenn Krankheiten Blähungen auslösen.

 

KRANKHEITEN

Nur selten werden Blähungen durch Krankheiten ausgelöst. Dazu zählen beispielsweise Allergien und Unverträglichkeit. Sehr selten rufen lebensbedrohliche Krankheiten Blähungen hervor. Die wichtigsten krankheitsbedingten Ursachen eines Blähbauchs sind:

  • Allergien: Manche Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel wie Nüsse, Obst oder Milch. Der Verzehr der Allergieauslöser ruft bei ihnen zum Beispiel Blähungen, Juckreiz, Schwellungen im Mund, Durchfall sowie Ekzeme der Haut hervor.
  • Störung im Darmflora: Blähungen können auch entstehen, wenn die Darmflora aus der Balance gerät, zum Beispiel infolge der Einnahme von Arzneimittel wie Antibiotika.
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankung: Schwächelt die Bauchspeicheldrüse, bereitet vor allem die Verdauung fettiger Speisen Probleme. Betroffene bekommen Blähungen Aufstoßen, einen aufgetriebenen Bauch, starke Krämpfe und teilweise Durchfall.
  • Reizdarm-Syndrom: Beim Reizdarm ist die Verdauungstrakt Funktion gestört. Neben Flatulenzen kommt es zu Schmerzen, Krämpfen und Missempfindungen sowie Veränderungen im Stuhlgang. 
  • Laktoseintoleranz: Bei Menschen mit Milchzuckerunverträglichkeit können Milchzucker (Laktose) nicht in seine Einzelbestandteile zerlegen. Die Laktose wird dann von Darmbakterien zersetzt, was Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe Blähungen sowie Durchfall auslösen kann.
  • Glutenunverträglichkeit (Zöliakie): Bei einer Glutenunverträglichkeit reagiert man sehr empfindlich auf das Klebereiweiß Gluten, welches in Getreide steckt. Klassische Beschwerden dieser Art von unverträglichkeit von Nahrung sind neben Blähungen Gewichtsverlust, chronischer Durchfall und Übelkeit.
  • Darmkrebs (kolorektales Karzinom): Darmkrebs ist eine bösartige Wucherung im Darm. Neben chronischen Blähungen und unregelmäßiger Verdauung kann eine Veränderung des Stuhls sowie darin enthaltenes Blut ein Hinweis auf Darmkrebs sein. 
  • Leberzirrhose: Ebenfalls bei der Leberzirrhose treten stärkere Blähungen auf. Des Weiteren treten Beschwerden wie Müdigkeit, Leistungsschwäche, Appetitlosigkeit, Druck unter dem rechten Rippenbogen und Übelkeit, Verstopfung auf. 
  • Darmverschluss: Er äußert sich zunächst meist in Verstopfungen, Bauchschmerzen und Blähungen. Die Ursachen für den Verschluss können eine Lähmung der Darmbewegung (Peristaltik), narbige Verwachsungen nach einer Operation, Morbus Crohn sowie Tumoren oder Fremdkörper im Darm sein. 

frau-liegend-bauchschmerzen.jpg

 

WAS TUN, WENN BLÄHUNGEN UND LUFT IM BAUCH NICHT ENTWEICHEN?

Sobald sich eine viel zu große Menge Luft angesammelt und kann sie nicht aus dem Bauch ausreichend entweichen (etwa durch Aufstoßen oder Darmwinde), entsteht ein Blähbauch, medizinisch auch Meteorismus. Wenn die vermehrten Darmgase gegen die Darmwand pressen, kann es zu schmerzhaften Krämpfen (Koliken) im Bauch kommen.

Da Blähungen viel mit der Ernährung zu tun haben können, ist die Wahl der richtigen Nahrung wichtig. Das Problem: Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf bestimmte Lebensmittel. Allgemein sind folgende Lebensmittel bekannt dafür, gegen Blähungen zu helfen:

  • frischer Fenchel
  • Kartoffeln
  • Broccoli
  • Zucchini
  • Möhre
  • Tomaten

Sollten die Blähungen lange andauern, ist auch der Gang zum Arzt nicht falsch. Der Arzt kann feststellen, ob die Blähungen im Zusammenhang bestimmten Lebensmitteln, Stress oder mit Krankheiten in Verbindung stehen. 

VORSCHLÄGE FÜR EINE BESSERE DARMGESUNDHEIT NACH BLÄHUNGEN UND LUFT IM BAUCH

Es gibt viele verschiedene Hausmittel gegen Blähungen. Wärme, Massage & Tee - was hilft, erfährst du hier: 

HAUSMITTEL GEGEN BLÄHUNGEN:

  • Rollkur: Eine Rollkur sorgt dafür, dass im Darm befindliche Gase der Schwerkraft folgen und sich so leichter lösen. Für eine Rollkur trinkst du am besten eine Tasse Kamillentee. Anschließend solltest du dich einfach hin und wechseln in 5-minütlichem Abstand vom Rücken auf die linke Seite legen, von dort auf den Bauch, dann auf die rechte Seite und wieder auf den Rücken. 
  • Bauchmassage: Von Erwachsenen wie von kleinen Kindern wird eine Bauchmassage oft als hilfreich und entspannend empfunden. Dabei wird der Bauch sanft im Uhrzeigersinn kreisend mit leichtem Druck massiert. 
  • Sanfte Wärme: Wärme wird bei Blähungen oft als sehr wohltuend empfunden. Das kann eine Wärmflasche auf dem Bauch sein, aber auch ein warmes Wannenbad. 

KRÄUTERTEES UND HEILPFLANZEN GEGEN BLÄHUNGEN:

Tees mit Fenchel, Kümmel, Anis oder Pfefferminze wirken entblähend und beruhigend auf Magen und Darm. Oder reichere einfach eine Mahlzeit mit Kümmel oder Anis an. Diese Körner können Sie auch kauen. Petersilie (Stängel oder als Tee) wirkt krampflösend bei Blähungen. Bei manchen Menschen lösen sich die Blähungen, wenn sie ein Glas heißes Wasser trinken.

Fenchel, Kümmel und Anis zählen sicher zu den bekanntesten und beliebtesten Heilpflanzen gegen Blähungen und anderen Verdauungsprobleme. Im Themenspecial „Natürliche Hilfe bei Problemen mit der Verdauung“ findest du noch mehr der besten Heilpflanzen gegen Verdauungsbeschwerden und weitere Informationen über beliebte Hausmittel und Heilpflanzen. 

schwangere-frau-apotheke-beratung

WANN SOLLTEST DU ZUM ARZT GEHEN?

Blähungen sind in der Regel harmlos. Nur in seltenen Fällen steckt eine ernsthafte Erkrankung hinter den lästigen Symptomen. In folgenden Fällen solltest du aber zum Arzt gehen:

  • Die Blähungen gehen mit starken Bauchschmerzen, Erbrechen und verändertem Stuhlgang einher.
  • Sie kehren in bestimmten Zusammenhängen immer wieder.
  • Sie halten über eine längere Zeit an.

WAS MACHT DER ARZT GEGEN BLÄHUNGEN UND LUFT IM BAUCH?

Um der Ursache der Blähungen auf den Grund zu gehen, wird der Arzt zunächst Fragen zu deiner Krankengeschichte stellen. Es lässt sich die Flatulenz beziehungsweise den Meteorismus genauer beschreiben und erkundigt sich nach eventuellen weiteren Beschwerden (Bauchschmerzen, Stuhlveränderungen, Übelkeit etc.). Außerdem fragt er nach deinen Ernährungs- & Lebensgewohnheiten bzw. vermutliche Grunderkrankungen.

Dann tastet der Arzt den Bauch des Patienten ab und überprüft mit dem Stethoskop die Darmgeräusche. Besteht Verdacht, dass eine organische Erkrankung der Grund für die der Blähungen ist, könnte er veranlassen, dass es weiteren Untersuchungen kommt. Dazu zählen beispielsweise eine Ultraschalluntersuchung (Sonografie) des Bauches, Stuhluntersuchungen oder Tests auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie ein Laktosetoleranztest.

Ergeben die Befunde eine behandlungsbedürftige Erkrankung als Ursache der Blähungen, wird der Arzt dir eine dafür geeignete Therapie vorschlagen.
 

BEHANDLUNG FÜR BLÄHUNGE UND LUFT IM BAUCH

Um den Blähbauch loszuwerden, gibt es viele rezeptfreie und rezeptpflichtige Medikamente. Einige verringern die Gasbläschen im Darm, während andere  fehlende Verdauungsenzyme ersetzen oder kurbeln die Aktivität des Verdauungstrakts an. Jedoch pflanzliche Präparate können Blähungen auch wirksam lindern und es spielt natürlich auch eine wichtige Rolle bei Blähungen, wie wir uns ernähren.
 

DIE RICHTIG ERNÄHRUNG BEI BLÄHUNGEN

Einige Nahrungen können Blähungen auslösen, weil sie etwa bestimmte Zuckermoleküle enthalten, die erst im Dickdarm mithilfe von Bakterien verarbeitet werden. Leute, die häufiger Blähungen bekommen, sollten bestimmte Lebensmittel meiden. So können zum Beispiel Blähungen durch Zucker auftreten wie zum Beispiel durch Zuckeraustauschstoffe wie Sorbit, das sich beispielsweise in Kaugummi befindet.

Wer öfter an Blähungen leidet, sollte allgemein blähende Speisen reduzieren oder diese verzichten. Des weiteren können auch Linsen und andere Hülsenfrüchte Blähungen auslösen. So sind zum Beispiel Blähungen auch nach Erbsen oder Bohnen im Gericht nichts seltenes. Darunter sind die Ursachen von Blähungen auch Eier, Zwiebeln, Knoblauch oder Kohl. Blähungen durch Milch und Milchprodukte (auch Joghurt kann Blähungen vorrufen) kommen ebenfalls nicht selten vor.

So paradox es auch klingt, aber auch Vollkornprodukte, die dem Körper zahlreiche Ballaststoffe liefern und die Magen-Darm-Tätigkeit ankurbeln, können Blähungen hervorrufen. Man kann also durchaus Blähungen von Müsli oder Brot bekommen.

Wer bei seiner Ernährung größere Mengen an Proteinen und Kohlenhydraten einnimmt, zu fettig oder zu süß isst, regt die Aktivität von Darmbakterien an und fördert somit die Flatulenzen.

Manche Menschen vertragen zudem Rohkost nicht sonderlich gut. Du bekommst zum Beispiel:

  • Blähungen nach Paprika,
  • Blähungen nach Tomaten oder
  • Blähungen nach Äpfeln oder anderem Obst. 

gesunde-ernaehrung

 

TIPPS FÜR DIE ZUBEREITUNG VON NAHRUNG 

Wer blähende Gemüsesorten dennoch gerne weiterhin essen möchte, sollte die Mahlzeiten länger kochen. Zum Beispiel mit etwas Kümmel würzen, denn das verringert die blähende Wirkung. Verdauungsfördernde Gewürze sind zunächst Ingwer, Koriander, Anis, Majoran und Oregano.

Nehme zudem lieber kleinere Mahlzeiten zu dir, sie sind besser bekömmlich als große Portionen, und esse nicht in Eile. Denn dabei schüttet man Stresshormone aus, die den Verdauungstrakt beeinflussen können, außerdem schluckst du beim hektischen Schlingen mehr Luft herunter, was ebenfalls zu Verdauungsbeschwerden führen kann. Auch gründliches Kauen ist wichtig.

Meide möglichst künstliche Süßstoffe, die oft in 'Light' Produkten enthalten sind und bewege dich regelmäßig. Ein Spaziergang nach dem Essen fördert die Durchblutung des Magen-Darm-Traktes und kurbelt die Verdauung an.

Ist eine Lebensmittelunverträglichkeit der Blähbauch-Auslöser, solltest du Produkte mit dem Inhaltsstoff, den du nicht verträgst, möglichst vom Speiseplan streichen. Verursacht oft Histamin die Blähungen und andere Unverträglichkeitssymptome, lasse z. B. Rotwein, Käse oder Schokolade weg, bei Laktoseintoleranz Milch und Milchprodukte.

Auch Getränke mit Kohlensäure machen den Bauch anfällig für Flatulenzen. Bier und anderer Alkohol gehören ebenfalls zu den Flatulenz-begünstigenden Getränken. Darüber hinaus können Blähungen auch durch Kaffee auftreten.

PROBIOTIKA KANN SIE BEI BEHANDLUNG FÜR BLÄHUNGEN UNTERSTÜTZEN. ERFAHRE MEHR ÜBER PROBIOTIKA AUF UNSERER PRODUKTSEITE

Lascia un commento